Die Clarke-Grenze

Eine meiner Wortschöpfungen ist Clarke-Grenze.
Muss ich erklären.

Das spielt an auf Arthur C. Clarkes drittes Gesetz:

„Jede hinreichend fortschrittliche Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden.“

Alle Technik, die diese Bedingung erfüllt, liegt damit hinter, andere vor der Grenze, die ich Clarke-Grenze nenne.

Es ist wichtig, sich immer vor Augen zu halten, dass die Clarke-Grenze für jede Person und jeden Kontext anders liegt.
Ich zum Beispiel habe keine nennenswerte Ahnung von Verbrennungsmotoren, speziell Zweitaktern.
Ich kenne Leute, die hören nur kurz dem Lauf eines meiner Motoren zu (ich betreibe Kraftfahrzeuge) und wissen, was da faul ist.
Pure Magie.
Also: für mich.

Dafür liegen so (für mich) simpel-selbstverständliche Dinge wie Computer-Innereien hinter der Clarke-Grenze einiger sehr kluger Leute, die ich kenne.

Hartmut „hase“ Semken

Dipl.-Ing. (FH) ist der Titel, Ingenieur der Beruf – und das bin ich gern und von Herzen.

Ich mag Technik, aber wirklich wichtig sind mir Menschen.
Das altgriechische „polis“ beschreibt eine Gemeinschaft von Menschen (auch wenn es meisst „Stadt“ übersetzt wird), und als „politikos“, als an der Gemeinschaft interessiert sehe ich mich.

Auch daher bin ich seit 2009 Pirat.
Wenn auch momentan eingeschränkt aktiv, denn Familie geht vor Katastrophe geht vor Partei.

Im Sinne eines Impressums:
Verantwortlich für den Inhalt (oder Fehlen desselben) dieser privaten Website ist
Hartmut Semken
hase@hase.net
Berlin